Schullandheimaufenthalt der Klassen 4a und 4b in Sankt Englmar

Am 16.04.18 mussten wir, die Schüler der Klassen 4a und 4b der Grund-schule Altenstadt, uns von unseren Eltern verabschieden. Manchen fiel es schwer, bei anderen überwog die Vorfreude auf den Schullandheimaufent-halt. Nach zweistündiger Fahrt erreichten wir unser Ziel, das BWAZ lunaris in Sankt Englmar.
Nach dem Mittagessen machten wir uns auf den Weg zum XPerium, einem Museum, in dem man ganz viele Dinge ausprobieren konnte. Besonders interessant fanden wir den Seifenblasenraum oder den Luftraum, wo man z.B. Teller in der Luft schweben lassen konnte.

Am 2. Tag wanderten wir nach dem Frühstück gleich los zum Waldwipfel-weg in Maibrunn. Auf dem auf 30 Meter hohen Stelzen verlaufenden Weg mussten wir ein Quiz lösen, anschließend durften wir das Haus am Kopf besichtigen oder uns auf dem Abenteuerspielplatz austoben. Danach ging es weiter zur Sommerrodelbahn. Wir hatten viel Spaß bei den Fahrten mit „Da vogelwuide Sepp“, einer Achterbahn, der Bobbahn, der Coasterbahn oder dem Rutschturm.

Mit Spielen zur Teambildung begann der nächste Tag. Zusammenarbeit war nötig, damit alle den heißen Draht, ein circa 1 Meter hohes Hindernis überwinden konnten.
Ein besonderer Höhepunkt war das Erklettern einer hohen Fichte, wobei wir allerdings durch ein Seil gut gesichert waren.
Einen Bach nahmen wir am Donnerstag genauer unter die Lupe. Wir untersuchten Breite, Tiefe, Temperatur und Fließgeschwindigkeit. Dass das Wasser Trinkwasserqualität hatte, bestimmten wir anhand der darin lebenden Tiere.

An unseren letzten Abend im Schullandheim führte jedes Zimmer etwas vor. Eine Gruppe sang ein Lied, eine andere zauberte, zeigte Akrobatik oder spielte einen Sketch vor. Zum Schluss gab es Urkunden für die ordentlichsten und leisesten Zimmer.
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge kehrten wir nach einer spannenden Woche zurück nach Altenstadt.