15 Jahre Schulpartnerschaft Altenstadt- Kladruby 1996-2011

Mit einem großen Aufgebot fuhren über 60 Vertreter der beiden Altenstädter Schulen und der Gemeinde am Donnerstag nach Kladruby (Kladrau). Grund, die dortige Schule hatte zu einer Feier der 15-jährigen Schulpartnerschaft eingeladen. Erstmals mit dabei Bürgermeister Ernst Schicketanz und die Gemeinderäte Konrad Merk und Christian Schramek, der perfekt die tschechische Sprache beherrscht und als Dolmetscher fungierte.

Der erste Kontakt für eine Partnerschaft kam aus Kladruby. Mit einem Schreiben an das Schulamt Neustadt bat die Schule um Vermittlung einer Schulpartnerschaft. Die beiden Schulleiter Walter Sailer und Rainer Christoph statteten der Schule einen ersten Besuch im Jahre 1996 ab, dem folgten dann weitere Gegenbesuche mit den Kollegien. Begünstigt wurde die Kontaktaufnahme der beiden Einrichtungen durch die Lage an der Goldenen Straße von Nürnberg nach Prag. Hier gab es viele Bezugspunkte. Rund 1500 Einwohner hat Kladruby, die heutige Schule leidet auch unter dem Schülerschwund, allerdings zeichnet sich seit zwei Jahren ein Aufwärtstrend bei den Geburten ab.

In den Folgejahren kam es zu ständigen Begegnungen an beiden Orten. Gemeinsame Spiele, Musizieren, Ausflüge, Schullandheimaufenthalte, eine Baumpflanzaktion standen auf dem Programm. Auch das Brauchtum der Länder an Weihnachten und Ostern wurde in Treffen eingebunden. Zusammen mit der Schule in Stribro, eine weitere Partnerschule der Grundschule Altenstadt, wurde das Geschichtenbuch „Kladbara“ herausgegeben. Hier waren Senioren des Maria-Seltmann-Hauses in Weiden eingebunden, die mit den Kindern im Bus nach Kladruby fuhren. Die Zusammenarbeit mit Kladruby gab 1998 den Impuls für das Lernen der Nachbarsprache. Seit dem werden die Tschechischkurse erfolgreich durchgeführt. Offiziell mit Urkunden wurde die Schulpartnerschaft am 12. Dezember 2006 an der heutigen Mittelschule unterzeichnet. Im Text wurde festgehalten, dass auch künftige Schulleiter und Bürgermeister der beiden Orte sich diesem Partnerschaftsgedanken verpflichtet fühlen.

Nicht nur schulische Kontakte
Durch den Beginn der Tschechischkurse in den Kindergärten, kam es in den letzten zwei Jahren zu Kontakten zum Kindergarten Kladruby. Lockere Kontakte entstanden zwischen den Pfarrgemeinden der beiden Orte. Hier wurden ebenfalls Besuche abgestattet. Ein Altartuch aus Kladruby als Gastgeschenk ist im Oktober und Mai fester Bestandteil des Marienaltars in der neuen Kirche. Erschwert werden die Kontake durch das Fehlen eines Pfarrers in Kladruby. Erstmals nach 1945 wurde ein im September 2011 ein polnischer Pfarrer vom Bistum Pilsen am Ort eingesetzt.

Feier in der Turnhalle
Gut vorbereitet hatten sie die Gäste aus Altenstadt auf die Feierstunde. Eröffnet wurde diese durch Schulleiterin Iveta Svobodová und die Bürgermeisterin in Kladruby, Svatava Streberová. Bürgermeister Schicketanz dankte für die Einladung und zeigte sich im Namen seiner Kollegen erfreut, erstmals Kladruby kennenzulernen. Als Gastgeschenke überreichte er an Schule und Stadt Präsente aus Altenstadt. Mit einer Powerpoint Präsentation wurden markante Kontakte der 15 Jahre dauernden Partnerschaft aufgezeigt. Jede Schule erhielt eine CD überreicht.

Klaus Kuschel und Katerina Wimmer hatten mit den Kindern der Ganztagsklasse der Grundschule einen Tanz und tschechische Lieder vorbereitet. Josef Neubauer und seine Kollegin Gabriele Lang, brachten mit den Mittelschülerinnen der beiden M8 Klassen ebenfalls zwei Tänze zur Vorführung. Als Gastgeschenk überreichten die Schulleiter Walter Sailer und Klaus Kuschel Bälle für den Sportunterricht.

Im Anschluss hatte Konrektor Pavel Novy ein buntes Begegnungsprogramm in der Schule und im Ort ausgearbeitet. Begünstigt wurden die Spiele durch das herrliche Herbstwetter. Bürgermeisterin Streberová, sie ist die einzige grüne Bürgermeisterin in Westböhmen, lud die Vertreter der Gemeinde Altenstadt und die Schulleiter zu einer Führung im Klosters ein. Nach einem gemeinsamen Mittagessen kam es zum Gedankenaustausch und vielen Fragen zur Verwaltung der Kommune im Rathaus. Eingeladen wurde am Ende der Veranstaltung durch Rektor Klaus Kuschel zum gemeinsamen Weihnachtssingen der Partnerschulen, das diesmal am 15.Dezember um 16 Uhr in der neuen Pfarrkirche in Altenstadt durchgeführt wird.

Mit großer Freude wurden die Sportbälle als Gastgeschenk der beiden Altenstädter Schulen angenommen. Dieses gemeinsame Treffen mit der Feier, so waren sich alle einig, soll neue Impulse für die weitere Zusammenarbeit geben.

Fahrt nach Kladruby

Anlässlich der 15-jährigen Partnerschaft fuhren wir zusammen mit den Schülern der 8. Klassen der Mittelschule Altenstadt nach Kladruby. Mit einem
tschechischen Lied, dem Lied "Bruder Jakob" auf deutsch, englisch und tschechisch gesungen sowie einem Tanz beteiligten wir uns an der Feier. Nach einer kurzen Stärkung im Speisesaal der Schule brachen wir in gemischten Gruppen, bestehend aus Grund- und Haupt- bzw. Mittelschülern beider Städte zu einer Rallye auf. Wir mussten Zweige verschiedener Bäume erkennen, uns auf einer Europakarte zurechtfinden und beim Zielwerfen und Klettern unsere Geschicklichkeit unter Beweis stellen.
Die Siegerehrung fand auf einem Spielplatz statt. Im Anschluss daran durften wir uns an den verschiedenen Spielgeräten austoben und die tolle Kletterwand erproben. Das war gar nicht so leicht, wie es auf den ersten Blick aussieht. Um 14.30 Uhr bestiegen wir den Bus, der uns zurück nach Altenstadt brachte.
Besonders gut hat uns bei diesem Ausflug gefallen, dass die Altenstädter Mittelschüler sich so gut um uns gekümmert haben. Dafür noch einmal ein
herzliches Dankeschön.

Seite 1 von 2
  28 Kb
  16.6 Kb
  15.7 Kb
  10.9 Kb
  16.3 Kb
  18.3 Kb
Seite 1 von 2